Digitalisierung im Rechnungswesen

Prüfsoftware

© Andrey Popov - stock.adobe

Im Rechnungswesen von Unternehmen ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten. Konzerne und große Mittelständler setzen in der Regel komplexe ERP-Systeme wie SAP und CRM-Software ein. Mittelgroße und kleinere Unternehmen nutzen andere, weniger teure Lösungen. Bei einigen Kleinunternehmen ist die Finanzbuchhaltung noch nicht automatisiert genug. Durch Künstliche Intelligenz in sogenannter Prüfsoftware kommt es nun zu einer weiteren Automatisierungsstufe in Unternehmen, bei Wirtschaftsprüfern und Behörden.

IDEA – Prüfsoftware des Finanzamts

Die Software IDEA (Interactive Data Extraction and Analysis), in Kanada vor fast 20 Jahren entwickelt, ist mittlerweile eines der wichtigsten Arbeitswerkzeuge des Finanzbeamten. Sie enthält zahlreiche Standardanalysen für Einkommens-, Körperschafts-, Gewerbe-, Umsatz- und Lohnsteuer. Nach Eingabe oder Überspielen von Stammdaten checkt das Programm in kurzer Zeit Dateien und deckt bewusste und unbewusste Fehler in der Buchführung auf, z. B. überhöhte Abschreibungen, extreme Wertabschläge, verschobene Gewinne, Lücken im Kassenbuch, manipulierte Preise, falsche Sofortabzüge, zu hohe Verrechnungspreise, schwarze Umsätze, verdeckte Zahlungen.

Prüfsoftware für Unternehmen und Wirtschaftsprüfer

Die Finanzämter rüsten also seit Jahren auf. Unternehmen und Kanzleien müssen dagegenhalten, um Betriebsprüfungen vorab zu simulieren bzw. den Prozess der Jahresabschlussprüfung zu digitalisieren. Die Software dafür bietet z. B. Audicon. Sie basiert auf IDEA und der Importsoftware SmartX. Sie ermöglicht eine digitale Datenanalyse, um potenzielle Schwachstellen im Rechnungswesen aufzudecken. Statt manueller Stichproben wird der gesamte Datenbestand durchforstet. Intelligente Software lernt durch neue Daten und Fälle ständig dazu. Ungereimtheiten wirft das System dann aus. So ist eine zielgerichtete Recherche möglich.

Die digitale Datenanalyse ist auch bei der prüferischen Durchsicht und anderen prüfungsnahen Arbeiten von Wirtschaftsprüfern hilfreich. Größere Wirtschaftsprüfungsgesellschaften haben auch eigene Software entwickelt, die den gesamten Workflow automatisiert.

Weitere digitale Tools

Neben einer leistungsfähigen Prüfsoftware runden weitere digitale Tools die Wirtschaftsprüfung 4.0 ab. Dazu gehören z. B. Drohnen, die den persönlichen Gang ins Lager des Unternehmens ersparen oder Künstliche Intelligenz, die Unternehmensdaten aus anderen Quellen recherchiert (z. B. Internet, Social Media, TV) und dann aussagefähige Verknüpfungen mit Daten aus der Finanzbuchhaltung erstellt.

Die Digitalisierung im Rechnungswesen und der Wirtschaftsprüfung schafft zeitliche Freiräume für tiefergehende Analysen und komplexe Fragestellungen, die viel Erfahrungen erfordern und auf absehbare Zeit nicht von Robo-Advisern übernommen werden können.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Jetzt Netzwerkpartner werden!

Branchenbucheintrag auf mittelstand-emscher-lippe.de und unbegrenzte Mediathek-Nutzung von Best Practice Digital mit vier gleichzeitigen Logins. 40 neue inspirierende Best-Practice-Videos pro Jahr mit Checklisten und viele Best-Practice-Beispiele zum Lesen.

Jetzt buchen!

Best Practice Premium

01.10.2020

Spirio, der digitale Konzertflügel

Steinway & Sons, Hamburg

alle News

Neue Videos | Best Practice Digital

14.09.2020

Trends

Digitale Trends

Künstliche Intelligenz, Roboter & Co.

48 Min.

10.09.2020

Trends

Kreativität

Erfindergeist entfesseln

19 Min.

Alle Videos