Chancen des ökologischen Umbaus nutzen

Green Investments

Foto: Pixabay

Die Bundesregierung hat kürzlich ihre Pläne für den ökologischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland vorgestellt. Die Ziele und Maßnahmen zum Klimaschutz in den nächsten Jahren sind sehr ambitioniert. Das Thema „Green Investments“ bekommt daher auch für den Mittelstand eine zentrale Bedeutung, einerseits aus Sicht der Geldanlage und andererseits aus Sicht einer nachhaltigen Unternehmensführung.

Klimaschutzziele

Seit dem 31. August 2021 gilt das verschärfte Klimaschutzgesetz. Die Bundesregierung spricht von einem Generationenvertrag für das Klima. Danach soll in Deutschland die Treibhausneutralität bis 2045 erreicht werden. Die Ziele in den einzelnen Sektoren sind ambitioniert. So soll der CO2-Ausstoß in der Energiewirtschaft bereits bis 2030 von 280 Mio. Tonnen CO2 auf 108 Mio. Tonnen CO2 sinken. Erreicht werden soll das durch den massiven Ausbau regenerativer Energien. Ihr Anteil am Stromverbrauch soll von aktuell rund 40 % auf 80 % bis 2030 steigen. Das ursprüngliche Ziel von 65 % wurde jüngst nachgeschärft.

Auch in den anderen Sektoren sind die CO2-Ziele beachtlich. In der Industrie soll der CO2-Ausstoß von 186 Mio. Tonnen (2020) bis 2030 auf 118. Mio. Tonnen sinken, bei Gebäuden von 118 auf 67 Mio. Tonnen, im Verkehr von 150 auf 85 Mio. Tonnen und in der Landwirtschaft von 70 auf 56 Mio. Tonnen. Auf die anschwellende Kritik aus der deutschen Wirtschaft und Wissenschaft wie die drohende Deindustrialisierung, Gefahr von Blackouts und die geringe globale Wirkung von Deutschlands Alleingang soll hier nicht weiter eingegangen werden. Die Eingriffe der Politik bieten Investoren und Unternehmen auf jeden Fall neue Chancen.

Grüne Geldanlage

Die Wirtschaft in den westlichen Industrieländern weist seit Jahren nur noch geringe Wachstumsraten auf. Selbst im Boom-Land China verliert das Wirtschaftswachstum seit zehn Jahren seinen Schwung. Die staatlich vorangetriebene grüne Technologieoffensive bietet daher neben der Digitalisierung wieder neue Wachstumsperspektiven und damit neue Optionen für die Geldanlage. Die Aktienfonds mit Unternehmen, die von der grünen Welle direkt und indirekt profitieren, sprießen derzeit aus dem Boden. Es gibt sie wie in anderen Sektoren auch als gemanagte Fonds oder als passive ETFs. Investoren, die lieber in grüne Einzeltitel investieren möchten, müssen viel Zeit in die Recherche und permanente Beobachtung der Börse investieren. Sprechen Sie am besten mit unseren Spezialisten für Geldanlage und Vermögensmanagement.

Grüne Unternehmensinvestitionen

Die politischen Klimaziele betreffen aber auch alle Unternehmer/innen und Immobilieneigentümer. In den Unternehmen müssen die Produktionsprozesse in den nächsten Jahren klimaneutral gestaltet werden, nicht nur um die gesetzlichen Vorgaben, sondern auch um die gesellschaftlichen Anforderungen an nachhaltige Unternehmensführung zu erfüllen.

Auch auf die Eigentümer von Betriebs- und Privatimmobilien kommen offenbar nicht unbeträchtliche ökologische Sanierungen zu. Die Politik unterstützt das bereits jetzt und zukünftig noch mehr mit öffentlichen Förderprogrammen. Informieren Sie sich daher bereits heute, was da auf Sie zukommt. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Volksbank Marl-Recklinghausen eG

Dennis Krause
Gorden Bullerkotte
Victoriastraße 1-5
45772 Marl

Fon: 02365 418-0
Fax: 02365 418-172

Volksbank Marl-Recklinghausen eG

Weitere Themen:

Auch interessant

Risiken und Chancen für den Mittelstand

Multikrisen im Herbst

Neue Studien geben interessante Einblicke

Vermögen in Deutschland