29.03.2020

Kurzfristige Liquiditätshilfen in der Corona-Krise

Stundung von Verbindlichkeiten

Viele Unternehmen, die im Corona-Shutdown in eine existenzielle Liquiditätskrise geraten, hoffen auf schnelle Hilfe. Denn es geht in einigen Branchen mit traditionell knapper Eigenkapitaldecke (z. B. Gastgewerbe, Einzelhandel) um Wochen. Bis KfW-Förderkredite trotz beschleunigter Verfahren bei den Betroffenen ankommen, könnte es bereits zu spät sein. Viele Branchenverbände schlagen deshalb Alarm. Von den Soforthilfen mit Zuschüssen bis 25.000 Euro profitieren nur kleine Unternehmen bis 50 Mitarbeitern. Neben Kurzarbeitergeld gehört daher die Stundung von Verbindlichkeiten zu den schnell wirkenden Maßnahmen.

Überblick

Stundungen können Sie mit jedem ihrer Gläubiger vereinbaren. Sprechen Sie offen mit Ihren Lieferanten. Je nach Branche, Eigenkapitalausstattung und Güte der Geschäftsbeziehungen dürften die Lösungen höchst unterschiedlich ausfallen. Die Bundesregierung hat zusätzlich im Schnelldurchgang für wichtige Bereiche viele gesetzliche Erleichterungen geschaffen, vor allem für Mieten, Sozialversicherungen und Steuern. 

Steuerstundungen

  • Steuerzahlungen: Wenn Sie wegen der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind und fällige Steuern nicht zahlen können, beantragen Sie über Ihren Steuerberater bei Ihrem zuständigen Finanzamt eine zinsfreie Stundung für Ihre Einkommens-, Körperschafts- und Umsatzsteuern. Das ist bis zum 31. Dezember 2020 möglich. Finanzämter sind angewiesen, dabei kulant vorzugehen. So müssen Sie auch nicht den Wert der Schäden im Detail belegen.
  • Vorauszahlungen: Anpassen lassen können Sie unkompliziert und schnell auch ihre Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen. 
  • Vollstreckungsmaßnahmen: Finanzämter sollen bis Ende 2020 auf die Vollstreckung von überfälligen Steuerschulden und auf Säumniszuschläge verzichten.

Danke für diesen Überblick an unseren Regionalpartner Nacken Hillebrand Partner GmbH aus Köln.

Dr. Michael Peschke

BPF Best Practice Forum GmbH

Bitte helfen Sie mit. Wenn Sie Ideen oder Best-Practice-Beispiele rund um die Corona-Krise im Mittelstand haben, senden Sie mir eine Mail (peschke@best-practice-forum.de). Bei einer Veröffentlichung nennen wir Ihren Namen.

Corona-News. Jetzt mitmachen!

Haben Sie wichtige News und Best-Practice-Beispiele für KMUs rund um die existenzielle Corona-Krise? Bitte mir mailen. Bei Veröffentlichung nennen wir Ihren Namen.

Dr. Michael A. Peschke
Geschäftsführer

BPF Best Practice Forum GmbH
peschke@best-practice-forum.de
Fon: 02304-594012

Wir über uns

Die BPF Best Practice Forum GmbH betreibt mit Partnerbanken einen Verbund von regionalen Mittelstandsnetzwerken und mit Unterstützung vieler Regionalpartner die neue Sonderseite Corona News im Mittelstand.

Rhein-Ruhr | Südwestfalen | Köln-Bonn | Münsterland | Emscher-Lippe | Ostwestfalen | Rhein-Neckar | Südhessen/Rhein-Main | Bodensee

Drucken